Salz und Licht

Salz und Licht

Zwei Dinge: Ein Salzstreuer und eine Glühlampe, ein Licht. Beides sind elementare Dinge, ohne die das Leben gar nicht möglich wäre. Denn um funktionieren zu können, braucht unser Körper Salz, man spricht auch vom weißen Gold. Salz ist eine Grundvoraussetzung für unser Leben. Statistisch gesehen verzehrt jeder und jede von uns etwa 6 Gramm pro Tag, das macht über zwei Kilo im Jahr. Eine ganze Menge. Es ist eigentlich ein unscheinbares, schlichtes Gewürz, und doch unentbehrlich. Es fällt sofort auf, wenn an einer Speise das Salz fehlt, denn sie wird fad und schmeckt nicht. Nicht umsonst sagt man im übertragenem Sinne zu interessanten Dingen oder wichtigen Bestandteilen einer Sache: sie sind das „Salz in der Suppe“, gehören also unbedingt dazu. Die weißen Körnchen sind sehr vielseitig und aus unserem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. Und Salz hat noch eine wichtige Funktion: Was würden wir zum Beispiel ohne Salz machen, wenn es im Winter friert? Salz hat Kraft, obwohl die Körnchen so winzig und unscheinbar zu sein scheinen. In der kalten Jahreszeit hilft es, Gefahren abzuwenden und sorgt dafür, dass wir bei Eisglätte festen Boden unter den Füßen bekommen.

Mit dem Licht verhält es sich ähnlich; auch ohne Licht wäre Leben auf der Erde undenkbar. Licht lässt wachsen, es sorgt für die Photosynthese der Pflanzen und ist dadurch absolut lebensnotwendig. Gerade jetzt, wo die dunkle Jahreszeit wieder anbricht, ist die Bedeutung des Lichts unübersehbar. Es erhellt die Dunkelheit, gibt Sicherheit und Orientierung. In Form von Ampeln und Straßenlaternen strukturiert es unseren Alltag. Wenn das Licht fehlt, sind wir praktisch blind und orientierungslos, wie ein Schiff in der Dunkelheit, dem nicht ein Leuchtturm den Weg weist.
In Matthäus 5, 13ff. sagt Jesus zu seinen Jüngern: Ihr seid das Licht der Welt, ihr seid das Salz der Erde. Es um diese beiden lebenswichtigen Dinge: Salz und Licht. Wenn Jesus also sagt, dass wir Salz und Licht sind, weist er uns eine bedeutsame Rolle in der Welt zu. Er meint damit: Du bist wichtig für diese Welt.

Über den Autor

Florian vom Endt administrator